Autoren · Autorenmonat · Autorenvorstellung

Julia Dessalles

13231180_10209106287764748_1202556748_n
1. Name, Alter?
Julia Dessalles, Nuschel Jahre alt (irgendwas zwischen 12 und 80 … nein, ich bin 34 Jahre alt)
2. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe tatsächlich schon immer geschrieben, seit ich einen Stift halten konnte: Vor der Grundschule Geschichten für meine Familie geschrieben, später dann Pferdegeschichten mit Axl Rose (von Guns ’n Roses) als Reitlehrer und am Gymnasium so verrückte Kurzgeschichten für meine Freunde. Mit Rubinsplitter fing ich vor gut 10 Jahren im Medizinstudium an. Ab dem Zeitpunkt, an dem ich professionell mit meiner Lektorin anfing daran zu arbeiten bis zur Veröffentlichung verging aber ein Jahr.
3. Woher kommen die Ideen für ein neues Buch?
Die fliegen mich nahezu an. In meinem Kopf ist ein ständiges Kreativchaos und die kleinsten Auslöser können eine Geschichte entstehen lassen (ein wörtlich genommenes Wortspiel, ein faszinierender Gedanke zu einem Songtext oder ein wirrer Traum).
4. Wie lange brauchst du für ein Buch?
Das kommt auf die Länge und das Genre an. Ich kann einen kurzen Chicklit-Roman in ca. 3 Monaten als Rohfassung schreiben, aber da ich sehr genau in der Überarbeitung bin und extrem viel Wert auf korrektes Handwerk und ein gutes Lektorat/Korrektorat lege, dauert es bis zur Veröffentlichung meistens nochmal so lang. Für Fantasy brauche ich mindestens ein halbes Jahr, vor allem für Reihen.
5. Wo schreibst du am liebsten?
Im Bett. Ja, ganz ehrlich, das mag unbequem klingen, aber ich schreibe eigentlich nur auf dem Sofa oder im Bett, so gut wie nie am Schreibtisch. Ich habe eine gewisse Abneigung gegen Schreibtische. Früher habe ich grundsätzlich am Boden gelernt/gelesen, als ich noch Leistungssport betrieben hab meistens im Spagat.
6. Wie kommst du zu deinen Covers? Hast du da immer ein Bild vor Augen und bastelst dann bis es passt oder ist das eher Zufall?
Ich hatte für beide Rubinsplitter-Cover (und auch für die folgenden) sehr konkrete Vorstellungen und arbeite eng mit meiner Coverdesignerin Claudia Toman zusammen. Ich schicke ihr selbstgemalte Bilder oder Stockbilder, die ich passend finde und erkläre ganz ausführlich, wie ich es mir vorstelle. Trotzdem bin ich immer wieder begeistert, was sie dann aus meinen Vorstellungen zaubert. Sie ist eine wahre Künstlerin.
7. Hast du beim Schreiben bestimmte Rituale/Tagesabläufe?
Ich habe keine Rituale. Ich schreibe, wann immer ich Zeit habe. Wenn es so richtig gut läuft, ist das bei mir wie ein Wahn (ich nenne mich auch Wahnschreiberin), da bin ich gar nicht mehr in dieser Welt. Kaffee (aus einer besonderen Tasse, da bin ich eigen) und Schoki sind auch meistens mit dabei.
8. Was liest du am liebsten und liest du auch dein eigenes Buch?
Ich habe zwar schon so gut wie jedes Genre (mit Ausnahme von Sci-Fi und gewissen Sub-Genres) gelesen, aber am besten gefällt mir immer noch Fantasy. Ich lese auch ganz gerne Dystopien und Jugend- oder Liebesromane. Wenn es gut geschrieben ist, kann man mich mit nahezu jedem Genre begeistern von Ronja Räubertochter bis Erotik.
Ich lese zwangsläufig meine eigenen Bücher, da ich sie ja auch selbst korrigiere und überarbeite. Da ist immer ein Lautlesedurchgang dabei (das ist erst einmal total lächerlich, hilft aber ungemein, komische Formulierungen oder Wortdopplungen im Text aufzuspüren). Außerdem gebe ich ja auch Lesungen. Aber dass ich mich jetzt Abends hinsetze und mein eigenes Buch lese… nein. Das dann doch nicht, dafür kenne ich es zu gut.
9. Wenn du dein Leben noch einmal von vorne beginnen könntest, würdest du etwas anders machen?
Nein, die Dinge, die ich lieber nicht erlebt hätte, könnte ich nicht ändern, es sei denn ich hätte gottgleiche Fähigkeiten, was auch irgendwie langweilig wäre. Selbstverständlich ist mir manches peinlich und ich war sicher nicht immer ein einfacher Teenager und habe mir Chancen verbaut. Aber letztendlich hat es mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Ich werde weiterhin Fehler machen und aus ihnen (hoffentlich) lernen und ich werde weiterhin vieles richtig machen und mich gerne daran zurückerinnern. Aber auslöschen möchte ich nichts.
10. Würdest du gerne in einer anderen Welt leben? Vielleicht sogar in der Welt aus deinen Büchern? (falls das Buch in einer anderen Welt spielt)
Ja. Ich würde so gerne einmal durch Salvya fiegen. Ich würde in Hogwarts zur Schule gehen und in Narnia auf einem Löwen reiten. Mein Problem ist eher, dass ich mich für keine Welt entscheiden könnte, also ist es vielleicht am einfachsten, ich bleibe in unserer nicht-fantastischen Welt und lebe durch die Bücher, die ich lese und schreibe in all diesen hunderttausend fantastischen Welten. 🙂
11. Beschreibe dich in 3 Worten:
quirlig, sensibel, kreativ.
12. Welchen deiner Charaktere magst du am liebsten und würdest du auch mal gerne im realen Leben kennenlernen?
Kai. Ich gestehe, ich bin schwer verknallt in Kai. Ich würde ihn Ruby sowas von ausspannen!
13. Dein Lebensmotto oder Lieblings Zitat?
Spring. Und lass dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
Hier findet ihr Julia bei Facebook, schaut doch mal vorbei, sie freut sich sicher drüber! 🙂
Julia Dessalles auf Facebook
Eure Hermine
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s