Bücher · Buchvorstellung

Autorenmonat – Buchvorstellung: „Lost Island“ (Outcasts Band 1) von Monica Davis (Part II: Textschnipsel)

13072845_1228920680466307_8893943804005945860_o.jpg
 
Die liebe Monica hat mir für euch noch einen Textschnipsel aus ihrem Buch mitgeschickt.. 🙂
 
Im Wald auf einer Felsplattform:
 
Als sie ein Knirschen hörte, drehte sie sich um. Liam und Ben waren aufgetaucht. Der Junge hatte dieselbe kurze Hose wie gestern an und auch Liam steckte noch in der Armeehose und den Stiefeln. Eine frische rosarote Schramme zierte seine nackte Brust.
 
Kate stockte der Atem. »Hat dich jemand angegriffen?«
»Ich habe nur mit einem Baum gerungen«, antwortete er grinsend.
Ihr Herz sprang heftig gegen die Rippen. Sein freches Lächeln … wie damals in der Schule.
Ben hielt einen kleinen Plastikeimer in der Hand und kam freudestrahlend auf sie zugerannt. »Guck mal, was ich gefunden habe! Ganz viele Beeren, das wird unser Frühstück.«
Kate antwortete: »Das ist klasse«, während er bereits dabei war, in den Unterschlupf zu klettern. Keine fünf Sekunden später kam er wieder heraus und breitete eine Decke auf dem feuchten Boden aus. Es war dieselbe, mit der sich Kate zugedeckt hatte.
»Diese Idee haben wir von Sarah«, sagte Ben, und Stolz schwang in seiner Stimme. »Ist gemütlicher.« Beinahe ehrfürchtig stellte er den Eimer mit den Beeren in die Mitte, und Liam hockte sich dazu. Er legte den Bogen ab, danach holte er einen Beutel von seinem Rücken. Daraus beförderte er drei kleine Eier.
Kate setzte sich ebenfalls hin und wartete ab. Die Beeren sahen lecker aus, es waren blaue, rote und gelbe dabei. Bis auf die Himbeeren kannte sie keine. Ob man die alle essen durfte? Liam und Ben würden sicher wissen, welche davon genießbar waren. Sie vertraute darauf, schließlich hatten beide bisher überlebt.
Liam drückte die Schale eines Eies mit dem Daumen ein, teilte es über seinem geöffneten Mund und schluckte den rohen Inhalt, während Ben sie abwartend anblickte.
 
»Hast du keinen Hunger?«, fragte er.
»Nur ein bisschen.«
Liam hielt ihr ein Ei hin. »Magst du auch eins?«
»Nein danke.« Ihr Magen rebellierte bei dem Gedanken, es roh zu essen. »Ich nehme ein paar Beeren.« Sie griff in den Eimer und holte eine Handvoll heraus. Einige von ihnen waren zerdrückt, aus einer dunkelblauen Beere krabbelte ein winziger weißer Wurm.
Kate sortierte die Frucht schnell aus und warf sie über den Rand der Plattform, woraufhin sich Bens Gesicht verdüsterte.
»Warum hast du das getan?«, fragte er.
Kates Wangen erhitzten sich. »Da war ein Wurm drin.«
»Aber die kannst du doch mitessen! Die sind sehr nahrhaft.«
»Entschuldige, das wusste ich nicht.« Ihr wurde gleich noch heißer und sie schämte sich sehr. Ben hatte für sie alle Frühstück gesucht und sie schmiss es einfach weg, weil sie sich zu fein war und ekelte. Verdammt, der Kleine kämpfte täglich ums Überleben und darum, nicht zu verhungern, und sie … Kate rang mit den Tränen. Sie war einfach nicht für diese Welt geschaffen.
»Sie kennt so ein Frühstück nicht«, warf Liam ein und überreichte Ben ein Ei. »Sie hat es nicht böse gemeint.«
Ich hoffe ihr seid neugierig auf Monicas Dystopie geworden… 😉

Hermine
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s