Autoren · Autorenvorstellung

Autorenmonat – Henry Wimmer im Interview

13101450_1045771915517680_650164455_n.jpg
 
Heute darf ich euch den überaus sympathischen Autor Henry Wimmer vorstellen. Macht euch doch selbst ein Bild von ihm bevor ich hier zu viel verrate… 😉
 
1. Name, Alter?
Mein Name ist Hans Heinrich Wimmer. Ich bin 61 Jahre jung (?), alt (?).
Schon seit ewigen Zeiten trage ich, abweichend von meinem richtigen Namen den Spitznamen Henry. Unter diesem habe ich auch meine bisherigen Bücher veröffentlicht.
 
2. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Geschrieben habe ich schon immer gerne. Über viele Jahre sind es eher Reime gewesen. Zu jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit. Angefangen hat das mal mit Aufarbeitung meiner Erlebnisse nach einem Fußballspiel meines 1. FC Köln. Und dann habe ich kein Ende mehr gefunden.
Vor rund 11 Jahren habe ich mich an einem Roman versucht. Nach 3 Kapiteln den Versuch aber bereits wieder beendet, weil ich nicht wirklich wusste, wohin ich mit dieser Geschichte eigentlich wollte. Viele Jahre später habe ich die Dateien beim Ausmisten meines PCs wiedergefunden. Ich wollte sie bereits löschen, habe mich dann aber doch noch einmal eingelesen. Und weil vermutlich die Zeit reif war, ergab plötzlich ein Wort das nächste. Seitdem laufen die Worte gleich einem undichten Wasserhahn aus mir heraus.
 
3. Woher kommen die Ideen für ein neues Buch?
Das sind Zufälle. Nicht lachen, aber viele Einfälle kommen mir unter der Dusche. Ich muss selbst darüber lachen, ist aber so. An manchen Geschichten schreibe ich, merke dann, dass sie mir nichts geben, und beende sie wieder. Andere reißen mich dermaßen selbst mit, dass ich mich nicht dagegen wehren kann. Oder will… 🙂
 
4. Wie lange brauchst du für ein Buch?
Ganz unterschiedlich. Da ich einen sehr stressigen Beruf habe, finde ich nicht immer die Zeit, um zu schreiben. Andererseits hilft mir das Schreiben wiederum, vom Stress zu entspannen. Aber im Schnitt wird es wohl auf ein knappes halbes Jahr herauslaufen. Je nach Umfang des Romans.
 
5. Wo schreibst du am liebsten?
Am liebsten in meinem Arbeitszimmer unter dem Dach unseres 200jährigen Fachwerkhauses. Gerne aber auch unter der Überdachung in unserem Innenhof. Je nach Lust und Laune.
 
6. Wie kommst du zu deinen Covers? Hast du da immer ein Bild vor Augen und bastelst dann bis es passt oder ist das eher Zufall?
Die Cover wachsen, das gebe ich zu, nicht auf meinem Mist. Was bildhafte Gestaltung angeht, bin ich eine Niete. Daher verlasse ich mich auf die Ideen meiner Verlegerin.
 
7. Hast du beim Schreiben bestimmte Rituale/Tagesabläufe?
Nein, das habe ich nicht. Ich setze mich an den PC und lasse mich von den Worten mitnehmen. In der Regel weiß ich nicht, in welche Richtung das jeweils nächste Kapitel sich entwickeln wird. Habe ich aber begonnen, schreibt es sich von alleine. Das kann man nicht erklären. Ich bin selbst immer wieder überrascht.
 
8. Was liest du am liebsten und liest du auch dein eigenes Buch?
Ich lese eigentlich Querbeet. Fantasy, Krimis, Kinderbücher, Comics, historische Romane. Bin auf kein bestimmtes Genre festgelegt. Es muss nur Spaß machen.
Nein, mein eigenes Buch lese ich nicht. Das geht gar nicht. Ich stelle mich von Zeile zu Zeile immer wieder selbst infrage. Würde ich weiterlesen, müsste ich das Buch neu schreiben. Und wäre trotzdem nicht zufrieden. Daher lasse ich es.
 
9. Wenn du dein Leben noch einmal von vorne beginnen könntest, würdest du etwas anders machen?
Klingt das jetzt überheblich? Ich würde gar nichts anders machen. Ich bin glücklich mit den Menschen an meiner Seite, mit meinem Beruf, meinen Hobbies. Wir reisen gerne und wir gönnen es uns. Wir lieben Livekonzerte und haben unzählige besucht. Ich möchte mein/unser Leben nicht anders wissen. Natürlich gibt es hin und wieder Kleinigkeiten, die nicht passen, aber das ändert nichts an meiner grundsätzlichen Einstellung zum Leben.
 
10. Würdest du gerne in einer anderen Welt leben? Vielleicht sogar in der Welt aus deinen Büchern? (falls das Buch in einer anderen Welt spielt)
Auch hier ein klares Nein.
 
11. Beschreibe dich in 3 Worten:
Zuverlässig, lebensfroh, phantasiebegabt.
 
12. Welchen deiner Charaktere magst du am liebsten und würdest du auch mal gerne im realen Leben kennenlernen?
Wahrscheinlich wird andersrum ein Schuh daraus.
Leser, die mich kennen sagen, mein Zwerg Steinwart Wurzelknopf sei an so vielen Stellen mit mir zu vergleichen. Ich hätte mich überspitzt gesagt selbst beschrieben. Wenn ich ihn also tatsächlich kennenlernen könnte, wäre ich gespannt, wie viel tatsächlich davon zutrifft.
 
13. Dein Lebensmotto oder Lieblingszitat?
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
 
Wenn ihr noch mehr von und über ihn wissen wollt schaut doch mal auf seiner Homepage Henrys Reime oder Steinwart Wurzelknopf oder bei ihm auf Facebook nach… 😉
 
Eure Hermine
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s