Autoren · Autorenvorstellung

Autorenmonat – Christelle Zaurrini im Interview

12743770_1665809570334821_8011016376383967623_n.jpg
Heute gehts weiter mit einer Autorin aus dem Drachenmondverlag… 🙂 Viel Spaß beim Interview mit Christelle! 😉
Eure Hermine
1. Name, Alter ?
Halli Hallo 🙂 Ich bin Christelle Zaurrini und dieses Jahr am 23. Januar – lass mich kurz überlegen – 24 geworden. (Wie die Zeit vergeht!)
2. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Durch das Lesen, wie bei vielen anderen auch 🙂 Obwohl es eigentlich an einem Film lag. Denn damals habe ich den ersten Teil von Tribute von Panem gesehen und MUSSTE wissen, wie es weitergeht. Ich habe mir also die Bücher gekauft und meine Leidenschaft fürs Lesen entdeckt. Irgendwann war mir das nicht mehr genug und tada. 😉
3. Woher kommen die Ideen für ein neues Buch?
Das ist ganz unterschiedlich. Bei meinem ersten Roman war es so, dass mich die Bücher aus dem Genre genervt haben. Sie waren so vorhersehbar und alle gleich, also habe ich mich gefragt, was mir denn in dem Genre gefallen würde. Der zweite Roman ist ein Folgeband. Die Idee kam mir beim Autofahren. Und die Idee der Dystopie, die ich gerade schreibe kam mir bei einem Lied. Ich wollte unbedingt eine Dystopie schreiben, hatte aber keine Idee. Dann lief „Wicked Wonderland“ von Martin Tungevaag und ich habe mich gefragt, was Wonderland in einer Dystopie sein könnte. Und so kam es, dass sich alles nach und nach zusammengesetzt hat.
4. Wie lange brauchst du für ein Buch?
Das kommt ganz drauf an. Vor meinen Romanen habe ich schon einmal eine Dystopie geschrieben, aber die ist immer noch nicht fertig. Ich muss immer wieder Abstand gewinnen und so zieht es sich schon einige Jahre. Romane schreiben sich schneller und flüssiger, aber das Schreiben an sich ist nicht das Zeitaufwendige. Das Überarbeiten ist viel schlimmer. *erschauder*
5. Wo schreibst du am liebsten?
Am liebsten auf dem Schreibtisch. Da dieser aber oft von meinem Freund in Anspruch genommen wird und ich ihn nicht jedes Mal wegschubsen kann, schreibe ich auch sehr oft auf der Couch. 🙂
6. Wie kommst du zu deinen Covers? Hast du da immer ein Bild vor Augen und bastelst dann bis es passt oder ist das eher Zufall?
Ich muss gestehen, dass ich keine konkreten Ideen habe. Ich habe die Idee von der Atmosphäre und bin dann ewig auf der Suche nach passenden Bildern. Bisher war es so, dass es irgendwann einfach klick gemacht hat und ich war verliebt.
7. Hast du beim Schreiben bestimmte Rituale/Tagesabläufe?
Ich habe keine wirklichen Tagesabläufe oder Rituale, da ich neben meiner eigentlichen Arbeit schreibe und mich auch nicht dazu zwinge. Wenn ich kurzerhand Lust habe zu schreiben, packe ich den Laptop aus und los geht‘s.
8. Was liest du am liebsten und liest du auch dein eigenes Buch?
Am liebsten lese ich Dystopien. Ein Autor liest sein eigenes Buch mindestens 10 Mal und danach hat er keine Lust mehr darauf. 😉 So habe ich es zumindest erlebt und auch von anderen gehört. Man arbeitet so lange daran. Schreibt, überarbeitet, gibt es an Testleser, überarbeitet, gibt es an den Lektor/Korrektor, überarbeitet. Und dann… will man es nicht mehr sehen.
 
9. Wenn du dein Leben noch einmal von vorne beginnen könntest, würdest du etwas anders machen?
Ich würde einiges anders machen. Ich würde meine Eltern besser behandeln (als Kind – jetzt bin ich eine Mustertochter xD), ich würde aber auch das Leben mehr genießen. Wir finden immer Dinge, die uns nerven, die wir hassen, die uns runterziehen. Aber man sollte eher die positiven Dinge sehen und vielleicht aus allem Negativen, etwas Gutes machen.
10. Würdest du gerne in einer anderen Welt leben? Vielleicht sogar in der Welt aus deinen Büchern? (falls das Buch in einer anderen Welt spielt)
Ich würde gerne in einer Welt leben, in der die Menschen endlich aufwachen und mit sich selbst, den Tieren und der Umwelt im Reinen sind. Da ich Romane schreibe – die ja in unserer Welt spielen – und Dystopien – in denen ich ganz sicher nicht leben will – reicht mir diese. Nur eben in Gut.
 
11. Beschreibe dich in 3 Worten:
Chaotisch. Aufbrausend. Treu.
12. Welchen deiner Charaktere magst du am liebsten und würdest du auch mal gerne im realen Leben kennenlernen?
Alle! Ich liebe sie einfach alle. Das ist wirklich schwer.. 😀 Nur einen? OK. Mhh… Emma könnte eine wundervolle Freundin sein. Mit Dylan könnte ich über die Welt reden. Mit Aiden schweigen. Betty würde ich gerne schütteln und an mich drücken. Nein.. Ich liebe sie einfach alle.
13. Dein Lebensmotto oder Lieblingszitat?
„life is too short to be normal“ Ich will nicht normal sein. Will ich selbst sein und wenn ich mich damit zum Affen mache – dafür aber Spaß habe, ist er mir wert.
Vielen Dank für dieses tolle Interview. Und möge das Glück stets mit euch sein! 😉

P.S.: Wenn ihr noch mehr über Christelle wissen wollt, besucht sie doch mal hier auf Facebook unter Christelle Zaurrini – Autorin.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s